Zustand der Strassenbeleuchtung in der Gemeinde Langnau – Interpellation von Christian Oswald

Die gute Beleuchtung der unübersichtlichen Strassenkreuzungen und der Fusswege ist ein wichtiges Element der öffentlichen Sicherheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Fussgänger führen im Gegensatz zu den anderen Verkehrsteilnehmenden kein eigenes Licht mit. Deshalb ist hier das gute Ausleuchten des Strassenraums sehr relevant. Auch ein Blick in die Umfallstatistik des Kanton Berns zeigt die Relevanz des Anliegens: rund 40% der Unfälle ereignen sich zwischen 0.00 und 6.00 Uhr, also wenn es dunkel ist.

Als Vater von drei kleinen Kindern, die langsam selbstständig unterwegs sind, fällt mir auf, wie schlecht die Strassenbeleuchtung in Langnau ist. Insbesondere im Winter sind z.B. folgende Abschnitte sehr schlecht ausgeleuchtet: Höhenweg bis und mit Sekundarschulhaus, Napfstrasse, Kreuzstrasse, rund ums Jugendhaus, Oberfeldstrasse, …

Der Zustand der Beleuchtungsinfrastruktur scheint zudem veraltet.

In diesem Zusammenhang bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:
1. Teilt der Gemeinderat die Auffassung, dass die Beleuchtung in Langnau Defizite hat?
2. Ist die Infrastruktur der Strassenbeleuchtung veraltet und entsprechend wenig effizient (Stromfresser)?
3. Wäre der Einsatz einer moderneren, intelligenteren Beleuchtung nicht erstrebenswert (weniger Unterhalt, gezieltere Beleuchtung, weniger Verbrauch, etc.)?
4. Welche Strassenräume wurden in den letzten Jahren beleuchtungsmässig verbessert?
5. Welche konkreten Vorhaben werden in den nächsten Jahren geplant?

07.02.2022